Pilgerführer Manfred Uhl
Männerpilgerweg

Ø  „Männerpilgerweg“

Vorbereitung und spirituelle Begleitung einer Männergruppe auf einem (Jakobs-) Pilgerweg

Auszug aus dem Bericht von 2017:
„…Gut gestärkt ging es nach dem Frühstück in den Wald, natürlich bergauf. Nun konnte jeder sein Tagesmotto ziehen und im Weitergehen schweigend auf sich wirken lassen. Der Weg führte vorbei an dem keltischen Grabhügel Rabenhorst in Richtung Kirrberg. Einen Kaffee zur Stärkung gab es beim dortigen Ski- und Wanderverein. Herrlich, die Eindrücke unterwegs: Was für eine Ruhe, umgestürzte Bäume, bewachsen mit Farnen und Moosen, ließen alles als Urwald erscheinen. Am Tagesziel, dem Gasthaus „Zur alten Scheune“, ließen die Wanderer den Tag bei gutem Essen und heiteren, aber auch nachdenklichen Gesprächen ausklingen.“       (RNZ 21.06.17)
 

Auszug aus der Ausschreibung von 2018:
„Wenn Männer 4 Tage lang auf dem Elsässer Jakobsweg pilgern, dann wird das eine Herausforderung – innerlich und äußerlich. Motto: „Pilgern ist Beten mit den Füßen“.                                                       
Wir (max.12) werden auf den 70 km in möglichst einfachen Unterkünften übernachten. Für manchen Mann kann dies auch ein Training für ein größeres Projekt sein: einmal im Leben zu Fuß nach Santiago de Compostela pilgern! 

 

Leitung: Manfred Uhl, Dekanatsmännerseelsorger“ 

Dauer: 2 – 7 Tage (nach Vereinbarung)

Kosten: 100,- € pro Tag (+ Unterkunft, Verpflegung, Fahrtkosten)

 

  • Ostermontag, 13.04.2020 bis Samstag, 18.04.2020: 


Männerpilgern im Nationalpark:
Sechs Tage -
ein körperlicher und spiritueller Weg